Rössl rejodelt

Eine Produktion der New Stage Company

Musikalischer Schwank von Daniel Große Boymann
nach einer Idee von Markus Schöttl
Liedtexte und Musik von Alexander Kuchinka

 

Das Rössl - viel später!

Das waren noch Zeiten, als der Dr. Siedler jeden Sommer singend ins "Rössl" geradelt kam und Zahlkellner Leopold der Rösslwirtin Josepha Voglhuber schöne (Kalbs-)Augen machte!

Aber das ist lange aus und vorbei! Denn was nach dem Besuch des Kaisers wie ein lupenreines Happy End wirkte, entwickelte sich zu einem einzigen Fiasko:

Die Hochzeit der Rösslwirtin mit Leopold hat es nie gegeben, stattdessen ein uneheliches Kind, eine Tochter. Doch die taugt überhaupt nicht zur Rösslwirtin, kein Zahlkellner hält sich länger als ein paar Wochen, Rückläufige Tourismuszahlen… - und dann war da auch noch diese Mure, die den schönen Anbau im See versenkt hat!

Kein Wunder also, dass das Hotel am Boden ist. Anstelle sehnlichst erwarteter Gäste hat sich nun auch noch ein Mann von der Bank angesagt, um zu überprüfen, ob das Rössl noch kreditwürdig ist. Dummerweise wird kurz vor seinem Eintreffen das Schmiergeld gestohlen!

Wer wird die einstige Perle unter den österreichischen Hotels noch retten können?

Mitwirkende:
Johanna Voglhuber - Rösslwirtin: Nina Würzl
Sigi - ihr Sohn: Philipp Haussteiner
Josepha Voglhuber - ihre Mutter und ehem. Rösslwirtin: Susanne Rader
Piccolo - dienstältester Angestellter des Hotels: Robert Kolar
Marilena - bulgarische Angestellte: Lilly Kugler
Leonhard - Ankommender, Sohn von Josepha: Markus Richter
Ernie - Ankommender, Kleptomane: Eleftherios Chladt
Beate - Ankommende: Miruna Mihailescu
Passant/Bert - Ankommender, Beates Gatte: Bernd Julius Arends
Dr. Siedler - Geist eines Verstorbenen: Markus Sommerauer

Regie/Musikalische Leitung: Markus Richter
Choreographie: Lilly Kugler
Kostüme: Barbara Langbein
Bühnenbild: Petra Fibich

Dieser Beitrag wurde unter Archiv 2008 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.